Selbstbestimmung am Anfang und am Ende des Lebens

Erich Fromm-Studientagung in Tübingen am Samstag, 24. und Sonntag, 25. Oktober 2020

Vermehrte Selbstbestimmung wird gesellschaftlich weithin gefordert, doch ist in diesem Spannungsfeld an und zwischen den Polen menschlichen Lebens und Sterbens jeder Fortschritt in Zeiten rapider Entwicklungen auch erstrebenswert?
Angesichts heutiger Machbarkeitsvorstellungen, schleuniger Medizintechnisierung und Verheißungen der Reproduktionsmedizin stellen sich Fragen, ob wir zukünftig wirklich alles können wollen, und um welchen Preis. Die neuen Möglichkeiten sind konflikthaft und verlangen hohe psychische Integrationsleistungen. Wo sie nicht erbracht werden können, droht bei allem Entgrenzungsstreben Entfremdung oder gar Verlust des Selbst. Eine bewusste Auseinandersetzung, die auch mit unbewussten Kräften rechnet, tut Not.

Welche Menschenbilder finden sich hinter den zeittypischen Perfektionsansprüchen? Welche individualisierten Konflikte, gesellschaftscharakterologischen Verdrängungs-und Verleugnungsstrategien leiten und treiben uns an?

Wir werden uns mit dem Themenkomplex aus psychoanalytischer, medizinethischer und gesellschaftskritischer Sicht beschäftigen. Wir wollen im biophilen Sinne Fromms angesichts der Conditio humana bei dieser Tagung nach Chancen und Gefahren moderner Entwicklungen vor dem Lebensbeginn bis hin zur Lebensbeendigung fragen.

Die Veranstaltung wird voraussichtlich in den Räumlichkeiten des Weltethos-Instituts sowie im Erich-Fromm-Institut am Rande der Tübinger Altstadt stattfinden. Wie immer laden wir alle Mitglieder und Interessent*innen der Fromm-Gesellschaft ein, und Gäste sind uns willkommen.

Dauer des Samstagsprogramms ist 10-17 Uhr; als optionales Angebot gibt es die Möglichkeit, sich zum vertieften Austausch über die Tagungsthemen in einer Gesprächsrunde am Sonntagvormittag ab 9 Uhr im Erich Fromm-Institut zu treffen und anschließend an einer Führung teilzunehmen.


Programm: 
Samstag, 24. Oktober 2020
in den Räumen des Weltethos-Instituts

10.00

Begrüßung und Einführung
Renate Oetker-Funk und Jörg Müller

10.30

Über die Einseitigkeit technologischer Zugänge auf existentielle Fragen in der Medizin
Prof. Dr. Giovanni Maio, Freiburg

11.30

Rückfragen an den Referenten
und Aussprache im Plenum

11:45

Selbstbestimmung zwischen Wunsch und Illusion — eine psychoanalytische Sicht
Prof. Dr. Martin Teising, Berlin

12:45

Rückfragen an den Referenten
und Aussprache im Plenum

13:00

Mittagsimbiss

14:00

Eine Gesellschaft perfekter, ganz „normaler“ Menschen? — persönlich-politische Erfahrungen und Reflexionen
Dipl.-Theol. Jutta Flatters, Rottenburg

15:00

Rückfragen an die Referentin
und Aussprache im Plenum

15:15

Kaffeepause

15:45

Gesprächszeit
Austausch in Gruppen

16:30

Abschlussgespräch mit den Referent*innen

17:00

Ende des Tagesprogramms

Sonntag, 25. Oktober 2020 
in den Räumen des Erich-Fromm-Instituts
09:30

Gesprächszeit
Moderation: Renate Oetker-Funk, Tübingen

11:00

Führung durch das Erich Fromm-Institut
Dr. Rainer Funk, Tübingen

12:00

Ende der Tagung

 

Referierende/Moderation:
  • Jutta Flatters, Rottenburg Diplom-Theologin; Vorsitzende des Fördervereins zur Unterstützung neurologisch erkrankter Kinder und junger Erwachsener FUNKE Tübingen e.V.
  • Renate Oetker-Funk, Tübingen Dipl. Theol., Dipl. Päd., Ehe-, Familien- und Lebensberaterin
  • Dr. Rainer Funk, Tübingen Psychoanalytiker, letzter Assistent und Rechte- und Nachlassver-walter Erich Fromms sowie Herausgeber seiner Schriften
  • Prof. Dr. med. Giovanni Maio, Freiburg Mediziner, Philosoph, Medizinethiker und Universitätsprofessor für Bioethik/Medizinethik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau
  • Prof. Dr. Martin Teising, Berlin Facharzt für Psychiatrie, Psychoanalytiker, Vorsitzender der Dt. psychoanalytischen Vereinigung 2010-2012, Präsident der Int. psy-choanalytischen Universität Berlin (IPU) 2012-2018

Tagungsort:


Weltethos-Institut Tübingen, Hintere Grabenstr. 26, 72070 Tübin-gen; Telefon: +49 7071 54940-30, info@weltethos-institut.org Erich Fromm-Institut Tübingen, gleiche Anschrift (1. Etg.), Tel.: +49 7071 9490635, fromm-estate@fromm-online.com


Anfahrt:


mit öffentlichen Verkehrsmitteln: ab Tübingen Hauptbahnhof div. Buslinien zur Haltestelle Stadtgraben (direkt am Institut) oder Gmelinstraße oder Hölderlinstraße (je 5 Min. Fußweg)


Tagungsgebühr:
  • Teilnahme mit Mittagsimbiss am 24.10.20: 20,- EUR
  • Teilnahme ohne Mittagsimbiss: 10,- EUR
  • Teilnahme als Student*in/ohne Mittagsimbiss: freier Eintritt

Die Tagungsgebühr ist zu überweisen bis zum 10.10.20 auf das Konto der Int. Erich-Fromm-Ges. e.V., Sparkasse Tübingen, IBAN: DE63 6415 0020 0000 2543 13, BIC: SOLADES1TUB, Vermerk: „Fromm-Studientagung Tübingen“.


Anmeldung:

 

Zur Tagung anmelden

(Alternativ ist eine Anmeldung auch per E-Mail an info[at-symbiol]fromm-gesellschaft.de oder mit der Anmeldekarte des Flyers möglich)


Bitte beachten Sie, dass aufgrund der Corona-Regelungen ab einer bestimmten Anzahl von Anmeldungen der konkrete Tagungsraum innerhalb Tübingens noch geändert werden könnte. Wir informieren Sie selbstverständlich rechtzeitig.


Tagungsflyer mit Anmeldekarte